Food & Drinks Healthy Living Sweets

Vegane Süßkartoffelbrownie

Dezember 9, 2016

Weihnachten rückt immer näher und während ich schon fleißig am Kekse backen bin, habe ich mir noch etwas anderes überlegt für all jene, die sich vegan ernähren und denen die Mehrheit der Weihnachtsbäckerei also vorenthalten bleibt, habe ich heute ein tolles Rezept für schokoladige vegane Süßkartoffelbrownie. Schon seit einiger Zeit experimentiere ich mit veganen Backrezepten und dabei ist ein veganer Süßkartoffelbrownie herausgekommen, der schokoladiger nicht schmecken könnte. Das Rezept ist zudem wirklich einfach und man braucht nicht extrem viele Zutaten, was mir dabei sehr wichtig war.
Auch wenn sich etwa süßes in Verbindung mit Kartoffeln ein wenig schräg anhört, ihr könnt mir glauben ihr werden es nicht schmecken das ihr etwas Gesundes esst.

Zutaten für die Brownies:

  • 500 g Süßkartoffeln
  • 12 Datteln (Medjoul)
  • 6 EL Ahornsirup
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 2 EL Kokosnussöl
  • 100 g Haferflocken
  • 6 EL rohes Kakaopulver
  • Prise Salz

Die Süßkartoffeln schälen, in kleine Stücke schneiden und entweder dämpfen bis sie weich sind oder kochen. Je kleiner die Stücke desto schneller sind sie fertig ;), den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.
Anschließend die Süßkartoffel in einem Food Processor (wenn ihr keinen habt geht auch ein Standmixer) zusammen mit den Datteln fein pürieren. Wenn ihr keine Medjoul Datteln bekommt, die sind etwas saftiger, könnt ihr auch normale Datteln ein wenig in Wasser einweichen damit die Konsistenz stimmt. Anschließend die gemahlenen Mandeln, die Haferflocken, Ahornsirup, Salz, Kokosnussöl und Kakaopulver zugeben. Bevor ihr den Sirup zugebt, kostet die Masse, möglicherweise braucht ihr keine ganzen sechs Esslöffel außer ihr mögt es gerne süß so wie ich.
In einer mit Kokosnussöl gefetteten Form bei 180°C Umluft für ca. 45 – 50 Minuten backen, zwischenzeitlich immer wieder kontrollieren, wenn nichts mehr an einem Holzstäbchen kleben bleibt sind siefertig. In der Zwischenzeit kann man den Guss vorbereiten.

Zutaten für den Guss:

  • 2 EL Kokosnussöl
  • 2 EL Mandelmus oder Ernussbutter
  • 1 EL Ahornsirup
  • 2 EL Kakaopulver

Alles zusammen in einem kleinen Topf erhitzen bis es sich gelöst hat. Anschließend zum überkühlen auf die Seite stellen.
Wenn die Brownies fertig sind diese aus dem Ofen nehmen und unbedingt ca. 20 Minuten abkühlen lassen, damit die Masse sich setzen kann. Anschließend die Brownies aus der Form geben und den Guss darauf verteilen, diesen leicht anziehen lassen bevor ihr die Brownies anschneidet.

Wer es weihnachtlich möchte kann in dem feuchten Guss noch Zuckerperlen, Sterne oder ähnliches aufstreuen und es sind Weihnachtsbrownies 😉

You Might Also Like

19 Comments

  • Reply Patricia Dezember 9, 2016 at 9:12 pm

    Süßkartoffel klingt echt etwas „eigenartig“ – also gar nicht passend für Brownies ;-D aber ich muss sagen sie sehen sooo gut aus 😀 Am liebsten würde ich gleich ein Stück kosten, mmmh!!

    Liebe Grüße an dich,
    Patricia

    • Sandra
      Reply Sandra Dezember 20, 2016 at 9:20 am

      Sie klingen zwar seltsam, sind aber megalecker das haben mir schon extrem viele Leute bestätigt die kosten durften also nachmachen lohnt sich wirklich 🙂
      Alles Liebe, Sandra <3

  • Reply Sara Dezember 14, 2016 at 9:33 am

    OMG Brownies…und noch mit Süßkartoffeln! Ich liebe Süßkartoffeln, habe sie aber noch nie in dieser Kombination probiert. Muss ich auf jeden Fall mal machen :): Vielen Dank für das Rezept!!

    XX Sara von The Cosmopolitas

    • Sandra
      Reply Sandra Dezember 20, 2016 at 9:20 am

      Es ist wirklich nachahmenswert also unbedingt ausprobieren 🙂
      LG Sandra

  • Reply Trixi Dezember 16, 2016 at 9:18 am

    Lecker lecker lecker <3 Die probier ich sofort aus! Hab mal welche mit Avocado gemacht, aber mit Süßkartoffel klingt noch besser 🙂

    xx, Trixi

    • Sandra
      Reply Sandra Dezember 20, 2016 at 9:21 am

      Mit Avocado haben sie mir leider gar nicht geschmeckt daher habe ich sie mit Süßkartoffel ausprobiert und sie sind echt eine Sünde wert 🙂
      LG Sandra

  • Reply Caroline Dezember 16, 2016 at 10:41 am

    Oh wow, die sehen sooooo gut aus! Muss ich am Wochenende unbedingt probieren!! 🙂

    Liebe Grüße
    Caroline
    http://www.beautyandotheraffairs.com

  • Reply misses popisses Dezember 16, 2016 at 12:33 pm

    Ich wusste ja gar nicht, dass man Süsskartoffeln in eine Mehlspeise integrieren kann und das so lecker aussehen kann. Am liebsten würde ich gleich kosten und eine Teigportion abrühren 😊
    LG Elisabeth

    http://www.missespopisses.com

    • Sandra
      Reply Sandra Dezember 20, 2016 at 9:23 am

      Das wusste ich davor auch nicht aber es sieht nicht nur lecker aus, es schmeckt aus so toll schokoladig – also unbedingt ausprobieren 🙂
      Alles Liebe, Sandra

  • Reply Ani Dezember 16, 2016 at 2:23 pm

    Cooles Rezept! <3 Hätte nicht daran gedacht, mit Süßkartoffeln Brownies zu zaubern… aber die sehen echt lecker aus!! Also wenn mich die Muße packt, dann probier ich die jedenfalls aus!! 🙂 Danke für die Inspo <3

    **Ani**

    http://www.kingandstars.com

    • Sandra
      Reply Sandra Dezember 20, 2016 at 9:23 am

      Ich kann sie echt nur empfehlen also wenn du das nächste Mal etwas bäckst probier sie unbedingt aus 🙂
      Alles Liebe, Sandra

  • Reply Iris Dezember 18, 2016 at 2:47 pm

    Ich will ich will ich will ich will ich will ich will ich will ich will ich will ich will ich will …. Süßkartoffel und Schokolade ist so ne tolle Kombi! Einfach lecker <3

    • Sandra
      Reply Sandra Dezember 20, 2016 at 9:26 am

      Haha leider sind sie nicht versandfähig sonst würd ich dir ein paar schicken 😀 <3

  • Reply curls all over Dezember 20, 2016 at 9:34 am

    Ach du meine Güte!!! Ich werde sofort losgehen und alle Zutaten kaufen! Heute wird man mich nur noch in der Küche sehen…die sind ja super 🙂

    Liebe Grüße
    Cherifa
    http://www.curlsallover.com

    • Sandra
      Reply Sandra Dezember 20, 2016 at 9:35 am

      Haha viel Spaß dabei 🙂 Und es zahlt sich wirklich aus, vor allem ist es eine gesunde Nascherei zu den Weihnachtskeksen!
      Alles Liebe, Sandra

  • Reply Nicole Dezember 20, 2016 at 9:38 am

    Yummy! Toller Post! Und das hört sich verdammt gut an und außerem sieht es sooo gut aus, ich bin mit sicher, dass es absolut meinen Geschmack trifft, vielleicht sollte ich es direkt mal testen!

    Danke für das tolle Rezept!

    Grüße

    Nicky

    • Sandra
      Reply Sandra Dezember 20, 2016 at 9:58 am

      Vielen Dank meine Liebe 🙂 Ich würde dir auch direkt testen empfehlen, du wirst es nicht bereuen!
      Alles Liebe, Sandra

  • Reply Janine Januar 19, 2017 at 8:33 am

    Hallo Sandra,

    also, wenn das kein spannendes Rezept ist – auch nach Weihnachten reizt es mich ungemein, dieses außergewöhnlichen Brownies nachzubacken. Ich liebe Süßkartoffeln sehr: ob als Beilage oder in „Chips-Form“ 😀 Aber als Brownie – das ist wirklich ein wenig strange, aber sicherlich auch köstlich. Warum also nicht 🙂 Ich habe mir die Zutatenliste angesehen und festgestellt, dass 100g Mandeln Verwendung finden. Leider bin ich allergisch gegen Nüsse 🙁 Meinst du, ich kann diese Zutat einfach weglassen? Gäbe es da eine Alternative?

    Ich freue mich sehr über eine Antwort 🙂

    LG
    Janine

    • Sandra
      Reply Sandra Januar 19, 2017 at 8:40 am

      Hallo Janine,
      die Brownies schmecken ja auch nach Weihnachten noch genau so gut und ich finde ja, man kann sie das ganze Jahr über backen 🙂 Manchmal muss man beim Backen einfach Dinge ausprobieren, ich bin zb auch ein Fan von Zucchini oder Rote Rüben Schokoladenkuchen, auch wenn sich das niemand richtig vorstellen kann, es schmeckt traumhaft. Man sollte nur Gemüse wählen, das entweder einen süßen oder einen sehr neutralen Grundgeschmack hat und die Süßkartoffel schmeckt ja doch sehr süß. Probier es auf jeden Fall aus, sie werden auch aufgrund der Kartoffel extrem saftig was super zusammenpasst!
      Statt der 100 g Mandeln kannst du einfach 100 g mehr von den Haferflocken nehmen, die Masse wird dann gleich wie mit den Nüssen und die Mandelbutter bei der Glasur kannst du zb mit Sesammus (wenn du dagegen nicht allergisch bist) oder Kokosmus ersetzen oder einfach weglassen.
      Alles Liebe, Sandra

    Leave a Reply