Breakfast Food & Drinks

Selbstgemachtes Granola

Februar 21, 2016

Wenn es um Granola geht, bin ich generell sehr heikel und oft nicht mit dem zufrieden, was es im Laden zu kaufen gibt. Leider sind oft Dinge enthalten, die man nicht so gerne mag oder es ist einfach viel zu viel Zucker darin und mir ist es dann oft zu süß.
Aus diesem Grund habe ich mich auf die Suche nach dem ultimativen Granola-Rezept gemacht und es auch gefunden. Hier kann man nach Lust und Laune variieren und es ist nicht nur schnell gemacht, sondern auch eines der einfachsten Rezepte überhaupt denn es werden die Zutaten lediglich verrührt und kurz in den Backofen geschoben.

Granola

Zutaten für das Granola
• 300 g gemischte Flocken (etwa Haferflocken, Gerstenflocken, Roggenflocken etc.)
• 20 g Sonnenblumenkerne
• 30 g Leinsamen
• 20 g Quinoa gepoppt (oder Amaranth gepoppt)
• 100 ml Kokosnussöl
• 2 EL Honig (je nach Geschmack)
• Zimt, Vanille, abgeriebene Limettenschale

Das ist das Grundrezept, welches später noch verfeinert wird, da einige der Zutaten ansonsten verbrennen würden. Den Backofen müsst ihr auch 150 °C Ober- und Unterhitze vorheizen, während ihr die Mischung vorbereitet. Das Kokosnussöl und den Honig in einem Topf auf sanfter Hitze schmelzen und inzwischen die anderen Zutaten in einer großen Schüssel abwiegen.
Für die gemischten Flocken habe ich übrigens eine Basismüslimischung von Ja Natürlich verwendet, in der außer eben Flocken und Körnern nichts anderes enthalten ist. Ihr könnt die Mischung aber auch eurem eigenen Geschmack entsprechend zusammenstellen oder auch nur Haferflocken verwenden.
Die Kokosnussöl – Honig mischen gut mit den trockenen Zutaten vermischen und anschließend auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech gleichmäßig verteilen. Die Mischung kommt für ca. 30 min in den Ofen, wobei man aber gelegentlich umrühren sollte damit auch alles gleichmäßig gebacken wird und nichts verbrennt.
Anschließend das Blech aus dem Ofen nehmen und die Mischung abkühlen lassen.

Granola

• 20 g Cranberries
• 20 g Goji-Beeren
• 30 g Kokosflocken
• 20 g Zartbitterschokolade klein gehackt
• 40 g Hanfsamen geschält

Wenn das Müsli ausgekühlt ist, kann man es noch mit weiteren Zutaten vermischen. Für mein Müsli habe ich noch Beeren, Schokolade, Kokosflocken und Hanfsamen genommen. Natürlich kann man hier seiner Fantasie freien Lauf lassen und alles nehmen, was die Vorratskammer gerade so hergibt z.B.: verschiedene Nüsse, Chia-Samen oder ähnliches. Diese Zutaten sollte man allerdings erst nach dem Backvorgang zugeben, da sie sonst sehr leicht verbrennen.

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Melanie Februar 21, 2016 at 10:50 pm

    oooh, das muss ich unbedingt ausprobieren! Selbstgemachte Sachen sind sowieso immer die Besten 🙂

    Liebste Grüße,
    Melanie | http://www.fitfunfruits.com

    • Sandra
      Reply Sandra Februar 22, 2016 at 8:10 am

      Auf jeden Fall – vor allem weiß man dann auch genau, was drinnen ist und meistens schmeckts auch besser als gekauft 😉

      Liebe Grüße,
      Sandra

    Leave a Reply