Food & Drinks Healthy Living

Saftkur mit Detox Delight

August 23, 2016

Wie viele vielleicht auf Instagram und Snapchat (flourishlike) mitbekommen haben, habe ich vor ca. zwei Wochen das erste Mal in meinem Leben eine Detox Kur mit Säften ausprobiert. Es gibt sehr viele Anbieter für Detox Kuren und nach einiger Recherche habe ich mich für Detox Delight entschieden und für die 3 Tages-Kur, da ich erst einmal mit einer kleinen Kur starten wollte.
Bei Detox Delight habe ich mich super aufgehoben gefühlt, gleich nach der Bestellung erreichte mich ein Guide für die Vorbereitung auf die Kur. Ich muss sagen ich habe mich eigentlich recht brav daran gehalten, auch wenn ich mit einem Eis ein wenig geschummelt habe aber es hatte eben knappe 30 Grad 🙂 In der Woche vor der Kur sollte man langsam auf Weizen, Zucker, Fleisch und tierisches Eiweiß verzichten. In dem detaillierten Plan finden sich auch schon ein paar tolle Rezepte und ich hab es sogar geschafft die letzten zwei Tage fast ausschließlich Obst und Gemüse zu essen wie vorgeschlagen wird.

Gestartet habe ich die Kur dann an einem Montag, da ich der Meinung war, das mich die Arbeit in jedem Fall von eventuell aufkommenden Hunger ablenken würde und ich muss sagen das hat auch ganz gut geklappt. Meine Erwartungshaltung an die Kur war übrigens nicht abzunehmen, etwas das viele glauben aber man verliert hier lediglich Wasser, das man auch gleich wieder aufnimmt sobald man normal isst, sondern einfach sich bewusster zu ernähren und auch einmal meine eigenen Grenzen zu testen. Ich war übrigens der festen Meinung, dass ich Hunger leiden würde und die Kur nach einem Tag vielleicht sogar abbrechen muss , aber das komplette Gegenteil war der Fall. Daher möchte ich euch noch kurz erzählen, wie es mir an diesen drei Tagen ergangen ist.
Detox Kur

Montag

Der große Tag war gekommen und ich war richtig gespannt auf die Säfte und vor allem, wie es mir ergehen würde. Ich war um sieben im Büro und um neun stand auch schon der Bote da und hat mir mein Essen für die nächsten drei Tage überreicht. Da ich natürlich noch nichts gefrühstückt hatte und nur Wasser getrunken, war ich auch schon ein wenig hungrig und habe sogleich die Limonade „Kick Start“ probiert, die man als erstes bekommt und sie hat schon einmal richtig gut geschmeckt mit Grapefruit, Cayennepfeffer und Zitrone. Vorsorglich habe ich mir auch gleich einen Wecker gestellt, damit ich auch wirklich alle zwei Stunden einen Saft trinke.
Am ersten Tag ist man ja auch noch entsprechend neugierig auf die Geschmäcker und ich muss sagen bis auf den Liquid Salad, in dem leider Fenchel enthalten war, haben mir auch alle Säfte richtig gut geschmeckt. Der Tag ist wie im Flug vergangen und nach dem vierten Saft musste ich sogar eine Stunde Pause anhängen, da ich bereits so voll war und dazwischen auch brav Wasser getrunken habe. Den Saft Nummer vier habe ich dann auch nur halb ausgetrunken, da ich einfach nicht mehr konnte und die Nussmilch dann erst spät abends im Bett.
Ich habe zwar gemerkt, dass ich recht müde war und auch leichte Kopfschmerzen hatte, aber durch meine zwei Liter Wasser und die ganzen Säfte habe ich nicht einmal Hunger verspürt. Auch konnte ich noch keine Gelüste feststellen und war recht erstaunt, dass es so gut gelaufen ist.  An diesem Tag hatte ich ja vorsorglich meine Pilates Stunde abgesagt aber ich hatte das Gefühl, das ich diese ohne Probleme hätte wahrnehmen können.

Dienstag

Am zweiten Tag bin ich mit einem recht positiven Gefühl aufgewacht und auch die Kopfschmerzen waren verschwunden. Wie an Tag eins haben mir alle Säfte, bis auf den Grünen, sehr gut geschmeckt und ich hatte auch keinen Hunger. Allerdings gab es an diesem Tag Schokokuchen von einer Kollegin und ich musste die Mittagspause im Freien verbringen, da ich den anderen nicht beim Essen zuschauen wollte. Ich kann euch übrigens nur dazu raten, an solchen Tagen nicht unbedingt neben Leuten zu sitzen, die essen da es doch recht schwer ist wenn man den Duft in der Nase hat. Zwar hatte ich keinen Hunger, aber ich hätte einfach alles essen können was man mir vorgesetzt hätte, es war also mehr die Lust auf Essen.
Auch an diesem Tag habe ich meine Säfte nicht im zwei Stundentakt sondern etwas mehr versetzt getrunken und einen sogar fast ganz ausgelassen weil ich es einfach nicht geschafft habe. Dafür habe ich mich doch zum Pilates angemeldet und entgegen meiner Erwartungen ist es mir sehr gut ergangen. Eine anstrengendere Sportart würde ich allerdings nicht empfehlen, da mein Kreislauf doch ein wenig geschwächt war aber da ich regelmäßig in den Kurs gehe war es eigentlich kein großes Problem. An diesem Abend habe ich aber auch gemerkt, dass ich die Nussmilch wirklich gebraucht habe und gerne noch eine zweite gehabt hätte.
Ich muss aber sagen, das ich an Tag zwei die meisten Probleme damit hatte, keine feste Nahrung zu mir zu nehmen und ich wirklich knapp dran war, einen der erlaubten Snacks zu knabbern aber ich habe mich selbst im Angesicht der Schokobar in unserem Büro eisern an die Säfte gehalten und war im Nachhinein auch sehr stolz auf mich.
Detox Kur

Mittwoch

Der letzte Tag ist für mich fast schon ein bisschen wehmütig angebrochen und ich muss sagen ich konnte mich sogar an den Saft mit Fenchel gewöhnen. An diesem Tag hatte ich eigentlich gar keine Gelüste und ich war wieder total motiviert, sogar so sehr, dass ich eigentlich noch einen Tag hätte anhängen können. Allerdings habe ich wieder nicht alle Säfte geschafft und längere Pausen dazwischen gelassen, da ich einfach so voll war und brav neben den Säften bis zu zwei Liter Wasser getrunken habe. Die letzte Nussmilch habe ich noch einmal so richtig genossen und am nächsten Tag bin ich auch noch mit den übrig gebliebenen Säften in den Tag gestartet und habe auch bis zum Mittag keinen wirklichen Hunger gehabt.

Detox Kur
Mein Fazit

Ich bin ein großer Fan dieser Saftkur und es hat mich selbst überrascht, wie gut es mir dabei gegangen ist. Bis auf leichtes Kopfweh am ersten Tag hatte ich auch keine Beschwerden und selbst Sport war möglich. Hunger habe ich auch keinen verspürt, es war mehr die Lust auf einfach alles, von Pommes über Schokolade bis Pizza, die mich kurzfristig überfallen hat. Die Qualität der sogar bio-zertifizierten Säfte ist einfach top gewesen und im Großen und Ganzen hat mir jeder einzelne sehr gut geschmeckt, auch wenn ich kein besonders großer Fan von Fenchel bin, und in die Kokos-Chashwenussmilch hätte ich mich wirklich eingraben können.
Alles in allem muss ich aber sage, ich würde die Kur sofort wieder machen und eventuell sogar mal die fünf Tage ausprobieren da ich am Ende gemerkt habe, das ein oder zwei Tage mehr wirklich kein Problem gewesen wären. Sehr begeistert war ich auch von dem netten After-Detox-Guide denn ich von Detox Delight am vorletzten Tag meiner Kur bekommen habe und ich war auch sehr froh, mich anständig auf die Kur vorbereitet zu haben.
Allerdings habe ich den Fehler gemacht und war danach zu Mittag gleich Sushi essen anstatt mich wie empfohlen langsam wieder ans Essen heranzutasten. Ich glaube es wundert niemanden, wenn ich euch erzähle, das mir ein bisschen schlecht war aber daran war ich wohl selbst Schuld und das nächste Mal würde ich mich auch wirklich an den Guide halten.

Wie steht ihr zu solchen Saftkuren? Habt ihr so etwas schon einmal ausprobiert oder wollt ihr es gerne probieren?

You Might Also Like

16 Comments

  • Reply Iris August 23, 2016 at 9:27 am

    Ich glaub ich werde das demnächst auch einmal wieder probieren … du hast mich wirklich überzeugt und mir die Säfte schmackhaft gemacht! Ein sehr toller Bericht!!! Ganz liebe Grüße, Iris

    • Sandra
      Reply Sandra August 23, 2016 at 10:34 am

      Ich kann es dir echt nur empfehlen und war ja selbst skeptisch, würde es aber nach dem positiven Erlebnis auch sofort wieder machen wollen 🙂
      Dankeschön!!
      Alles Liebe, Sandra <3

  • Reply Carolin August 23, 2016 at 9:35 pm

    Super interessanter Post! Ich stand den Saftkuren auch lange Zeit ziemlich kritisch gegenüber. Mittlerweile finde ich das Konzept aber echt gut und es scheint ja auch bei den meisten gut zu klappen 🙂 Bin wirklich am überlegen es doch mal auszuprobieren 🙂

    Liebe Grüße

    http://nilooorac.com/

    • Sandra
      Reply Sandra August 28, 2016 at 3:58 pm

      Ich habe es anfangs auch sehr kritisch gesehen und es hat lange gedauert, bis ich mich darauf eingelassen habe. Aber die postiven Erfahrungen haben mich echt bestärkt und ich bin mittlerweile selbst begeistert davon 🙂
      Alles Liebe,
      Sandra

  • Reply curls all over August 24, 2016 at 8:50 am

    Wirklich toll geschrieben meine Liebe 🙂
    Ich habe auch schon eine gemacht und bin auch total begeistert.

    Liebe Grüße
    Cherifa
    http://www.curlsallover.com

    • Sandra
      Reply Sandra August 28, 2016 at 3:58 pm

      Dankeschön 🙂
      Dann kannst du meinen Beitrag wohl auch sehr gut nachvollziehen, ich würde es auch sofort wieder machen!
      Alles Liebe,
      Sandra

  • Reply trixi August 24, 2016 at 12:10 pm

    Ich habe auch vor ca einem Jahr eine Saftkur gemacht, die war aber schrecklich hahaha. Ich hatte beispielsweise keinen sättigenden Saft dabei wie etwas den Kokos-Cashew. Habs trotzdem durchgezogen, werde aber bestimmt noch einmal eine andere versuchen 🙂

    Alles Liebe, Trixi

    http://www.amigaprincess.com

    • Sandra
      Reply Sandra August 28, 2016 at 3:59 pm

      Also ohne die Nussmilch hätte ich es glaub ich auch eher nicht durchgezogen, da ich den Saft wirklich gebraucht habe um das Gefühl zu haben etwas im Magen zu haben. Hut ab also das du es wirklich so durchgezogen hast! Wenn du es nochmal versuchen willst kann ich dir echt nur Detox Delight ans Herz legen 🙂
      Alles Liebe,
      Sandra

  • Reply Patricia August 28, 2016 at 6:53 pm

    Danke für deinen tollen Erfahrungsbericht!
    Ich wollte so eine Saftkur auch schon lange mal ausprobieren 🙂 Aber irgendwie habe ich die meisten, die ich gesehen habe doch recht teuer gefunden :/ Aber vielleicht gönne ich es mir trotzdem einmal!

    Nach deinem Bericht habe ich jedenfalls wieder Lust auf so eine Saftkur bekommen!

    Alles Liebe,
    Patricia

    • Sandra
      Reply Sandra September 1, 2016 at 5:10 pm

      Gern geschehen 🙂
      Natürlich ist es recht teuer, allerdings denke ich mir man macht es ja auch bewusst und nicht alle drei Monate, dann kann man sich das schon mal leisten. Wenn man viel Zeit hat kann man sich die Säfte ja auch selbst machen, allerdings glaube ich fast, das man dabei auch nicht viel billiger wegkommt 🙂
      Alles Liebe,
      Sandra

  • Reply Tanja August 28, 2016 at 9:24 pm

    Toller Erfahrungspost meine Liebe. Ich selbst habe auch schon mal eine 1-Tages Saftkur gemacht und leider fand da schon zwei Säfte richtig ungenießbar… nur der Mandelsaft hat alles gerettet. Großen Respekt dafür, dass du es ganze 3 Tage gemacht hast! Vielleicht traue ich mich auch mal wieder dran! 🙂
    Liebe Grüße
    Tanja. xx
    http://fleurrly.com

    • Sandra
      Reply Sandra September 1, 2016 at 5:13 pm

      Ja das Problem ist halt wirklich, das man nicht weiß wie einem die Säfte schmecken. Bei mir waren zum Glück alle richtig gut und ich habe keinen gehabt, den ich nicht trinken konnte.
      Ich denke drei Tage sind gar nicht so schlimm wenn man mit der richtigen Einstellung an die Sache rangeht 🙂
      Alles Liebe,
      Sandra

  • Reply Nicole September 2, 2016 at 10:46 am

    ooooh ich lieebe Saftkuren und probiere auch ständig mal Neue, finde es immer so toll zu erfahren wie andere ihre Erfahrungen damit gemacht haben, wie es geholfen hat und vorallem geschmeckt…

    Schön, dass du durchgehalten hast!

    Liebste Grüße

    Nicole

    • Sandra
      Reply Sandra September 18, 2016 at 6:25 am

      Liebe Nicole,
      vielen Dank! Ja ich glaube das mit dem durchhalten ist mehr Kopfsache und gar nicht mal so schwierig wenn es gut schmeckt 🙂
      Alles Liebe,
      Sandra

  • Reply misses popisses September 25, 2016 at 7:41 am

    Eine solche Saftkur würde ir bestimmt auch nicht schaden. Das einzige womit ich mir schwer tun würde ist auf mein geliebtes Butterbrot zu verzichten… bzw. auf feste Nahrung… Schaden würde es mir jedenfalls schon aufgrunde der Vitamine nicht 😊
    Danke für deine Eindrücke.
    Liebst Elisabeth

    http://www.missespopisses.com

    • Sandra
      Reply Sandra Oktober 1, 2016 at 5:28 pm

      Das geht leichter als man denkt, am Anfang dachte ich auch das ich es nie im Leben durchhalten würde aber ich hätt wirklich noch ein paar Tage dranhängen können. Man ist irgendwann so voll von dem ganzen Saft, das man überhaupt nicht mehr an anderes Essen denkt 🙂
      Alles Liebe, Sandra

    Leave a Reply