Breakfast Food & Drinks Sweets

Warmes Porridge

Februar 9, 2016

Follow my blog with Bloglovin

Vor allem in der kalten Jahreszeit gibt es für mich nichts besseres als ein warmes Frühstück um munter zu werden. Generell bin ich ein totaler Frühstücks-Fan und daher macht es mir auch nichts aus, ein wenig früher aufzustehen, um die erste Mahlzeit des Tages zu kochen.

Da ich auch eine kleine Naschkatze bin, esse ich gerne süß und das auch schon mal zeitig am Morgen. Mein Lieblingsporridge ist schnell zubereitet, wärmt von Innen und sättigt auf jeden Fall bis zum Mittagessen. Zudem kann man es immer wieder abwandeln in dem man etwa gemahlene Nüsse, Trockenfrüchte oder sogar Schokolade untermischt. Durch den Hafer ist es sehr proteinreich und gesund zudem kann man auch Kalorien einsparen wenn man etwa Wasser statt Milch nimmt, auch wenn es mit Milch natürlich ein wenig cremiger wird. Da es als Tassenrezept konzipiert ist, braucht ihr nicht mehr als einen Topf, einen Kochlöffel und eine Tasse.

Rezept für das Porridge:

  • 1 Tasse Flüssigkeit (Milch, Wasser, Kokosmilch etc.)
  • ½ Tasse Haferflocken bzw. Hafermark
  • 1 EL Honig
  • Zimt & Kardamom
  • Früchte, gemahlene Nüsse, Beeren etc.

Porridge

Man nimmt einen kleinen Topf und gibt eine Tasse von der Flüssigkeit hinein, bei mir ist es meist Milch oder ein Milchersatz wie Hafermilch oder Kokosmilch. Dann gibt man eine halbe Tasse Haferflocken hinzu, damit es schneller geht, häcksle ich die ganzen Flocken immer klein bis fast schon eine Art Mehl entsteht. Natürlich kann man auch einfach Hafermark kaufen, das sind die geschroteten Haferflocken, dann spart man sich diesen Schritt. Danach gibt man Zimt und Kardamom hinzu, hier kann man ganz nach Belieben würzen und etwa auch Kakao oder Schokolade zugeben. Dabei immer wieder durchrühren, damit nicht´s anbrennt und einmal kurz aufkochen lassen. Das geht recht schnell, also am besten daneben stehenbleiben und brav rühren. Wenn es aufgekocht hat, den Topf von der Herdplatte nehmen und das Porridge kurz ziehen lassen. Dann kann man den Honig unterrühren und in einer Schüssel anrichten.

Als Topping verwende ich alles, was gerade zur Hand ist. Von Kokosflocken, Hanfsamen und Leinsamen angefangen bis hin zu frischen Beeren, Birnen oder Mangos. Man kann hier wirklich experimentieren und dazugeben, was einem am besten schmeckt. Daher wird mir das Porridge auch nach dem fünften Tag noch nicht langweilig und es sättigt mich wirklich bis zum Mittagessen.
Allerdings würde ich empfehlen, nicht die größte Tasse zu nehmen, die ihr besitzt, denn auch wenn es nicht viel aussieht, so sättigt das Porridge doch enorm.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply